Hochsicherheitsnormung wechselt nach Deutschland

VDMA

Seit dem 19. Mai 2015 liegt die Sekretariatsführung der Normungsgruppe für Hochsicherheitsschlösser in Deutschland (DIN) beim NAM im VDMA.

Die Normungsgruppe zu Hochsicherheitsschlössern (CEN/TC 263/WG 3) wurde im Jahre 1990 vom Europäischen Komitee für Normung ("CEN") gegründet. Schon bei der Gründung lag die Sekretariatsführung in der Schweiz. Seit dem 19. Mai 2015 ist das Sekretariat auf Wunsch des Gremiums nach Deutschland ("DIN") unter Verantwortung des NAM im VDMA gewechselt.

Somit liegen sowohl die Sekretariate der WG 1 (Einbruchdiebstahl, Sekretariatsführung seit 1990), der WG 2 (Feuerwiderstand, Sekretariatsführung seit 2014) und der WG 3 im Verantwortungsbereich des VDMA.

 

European Security Systems Association (ESSA) e.V.

In dem Gremium wird die Normierung von mechanischen Schlüssel- und Codeschlössern sowie für elektronische Schlösser behandelt. Die Einteilung von Hochsicherheitsschlössern erfolgt je nach Sicherheit nach verschiedenen Klassen: A, B, C und D (höchste Sicherheit).

Ähnliche Artikel