Artikelansicht

Ohne Schlüssel durch jede Tür

22.09.2014 | id:5394093

Der mechanische Schließzylinder kann heutigen Unternehmensbedürfnissen oft nicht mehr gerecht werden. Seinen Part übernimmt der elektronische Zylinder, der komplexe Schließanlagen und vernetzte Systeme steuert. Je einfacher, desto besser.

Transparenz durch Historienfunktion

Eine elektronische Schließanlage konfiguriert, programmiert und verwaltet der Anwender mit einer speziellen Software. Diese sollte übersichtlich und leicht zu bedienen sein. Die sogenannte Mandantenfähigkeit schafft die Möglichkeit, verschiedene Schließpläne für Standorte oder Gebäude in einer Software zu verwalten. Sie zeigen dem Anwender, wer wo und wann zutrittsberechtigt ist. Durch die Funktion der Fernwartung kann man ortsunabhängig rund um die Uhr Änderungen vornehmen, Berechtigungen vergeben oder entziehen. Die Historienfunktion dokumentiert, welcher Nutzer an welchem Ort Zutritt hatte.

Gebäudetechnische Integration

Zeit und Zutritt, aber auch Alarmsystem, Licht oder Kantinenabrechnung – innovative elektronische Schließanlagen können unterschiedliche Sekundärsysteme eines Objektes in einem Netzwerk integrieren. Mit demselben Identmedium – E-Key, Pincode, Transponderkarte, biometrischem Fingerscan oder Handy – lassen sich Eingangsportale, Rolltore, Schranken, Aufzüge und andere Gebäudetechnik steuern. Diese gebäudetechnische Integration erhöht den Bedienungskomfort und spart Zeit und Kosten.

Prinzip der Einfachheit

Intelligente Schließsysteme setzen auf das Prinzip der Einfachheit. Das reduziert Planungsfehler und sorgt neben hoher Sicherheit für Komfort, Flexibilität, Transparenz und Wirtschaftlichkeit. Verkabelungsfreie Systeme verursachen bei der Umrüstung keine Folge- oder Umbaukosten. Denn der Anwender übernimmt die vorhandene Türsituation samt Beschlägen. Im Idealfall ist bereits der elektronische Basiszylinder onlinefähig und beinhaltet Features wie Zeit- und Historienfunktion sowie Rechtemanagement.

Die technische Ausstattung von Unternehmen ist unterschiedlich, deshalb sollte die elektronische Zutrittskontrolle mit dem Unternehmen wachsen können.

Sicherheitsvorsprung durch Elektronik

Das Thema Sicherheit hat naturgemäß bei der Zutrittskontrolle Priorität. Gerade hier haben elektronische Schließsysteme einen Vorsprung gegenüber mechanischen Systemen. Eine elektronische Schließanlage bannt nämlich sämtliche Gefahren, die mit Schlüssel, Schlüsselwechsel und Schlüsselverlust verbunden sind.

Bildquelle : Burg-Wächter KG, Wetter

Adomat, Falko
Adomat, Falko
Bilddatenbank
Zurück